Hier finden Sie:

Symptome

Charakteristik
Neurodermitis umfasst verschiedene Symptome die sich zu einem Krankheitsbild verdichten. Grundsätzlich äußert sich die Neurodermitis durch Rötung, Schuppung, Trockenheit, Ekzeme, Juckreiz und Bläschen. Diese Symptome und das Erscheinungsbild können individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Charakteristisch ist auch, dass die Krankheit in so genannten, wiederkehrenden Schüben zum Ausbruch kommt. Dann spricht man medizinisch von einer akuten Phase. Die Schübe treten nicht in bestimmten Zyklen auf. Sie werden durch individuelle Faktoren ausgelöst, zum Beispiel durch Stresssituationen oder klimatische Veränderungen. Zwischen den Schüben liegen Phasen, in denen die Haut erscheinungsfrei ist.

Neurodermitis im Verlauf

Symptome bei Kleinkindern:
Nach dem 2.–3. Lebensmonat können Papeln, Bläschen und Krusten auf der Wange bzw. Milchschorf auf der Kopfhaut auftreten. Auch eine doppelte Lidfalte und dunkle Verschattungen der Augenregion sind charakteristisch bei Neurodermitis. Die Symptome breiten sich auf den Körper aus, häufig betroffen sind die Beugen der Arme und Beine. Normalerweise sind die Ekzeme trocken und jucken. Durch die geschwächte Haut kann es leichter zu Infektionen kommen, in diesem Fall können die Ekzeme auch nässen.
(Abbildungen)

Symptome bei Schulkindern
Mit zunehmendem Alter ändert sich das Erscheinungsbild der Neurodermitis. Gesicht, Hals, Nacken, Dekolleté, Schulterbereich sowie Hand- und Fußrücken sind in der Regel stärker betroffen. Ein Beugeekzem an Armen und Beinen, welches durch Rötungen und Papeln gekennzeichnet ist, ist typisch. Oftmals zeigt das Hautbild Vergröberungen und Hautverdickungen (Lichenifikation) auf. Durch das Kratzen, aufgrund des mitunter massiven Juckreizes, kommt es häufiger zu Entzündungen. Asthmatische Reaktionen können auftreten.
(Abbildungen)

Symptome bei Jugendlichen / Erwachsenen
Die Symptome können am ganzen Körper auftreten, häufig betroffen sind die Hände, das Gesicht sowie die Arm- und Beinbeugen. Die Haut ist leicht gerötet, neigt zu Schuppungen, Hautvergröberungen und -verdickungen (Lichenifikation) nehmen zu. Charakteristische Kennzeichen sind auch stark juckende Papeln und Knötchen, da die Haut leicht entzündlich ist. Eine Begleiterscheinung kann das so genannte Dyshidrosiforme Hand- und Fußekzem sein: juckende Bläschen in Verbindung mit vermehrter Schweißbildung.

Symptome und Krankheitsbilder Neurodermitis